TÄTIGKEIT - DIE ZUGÄNGLICHMACHUNG DER SAMMLUNG

          Nach der Übertragung um die Jahreswende 1999/2000 eines Teiles der Bestände und der Leseräume in den neuen Sitz (siehe: Bevor die Teschener Bücherei entstand und Der Sitz) in der Straße Mennicza 46, wurde am 10. Jänner 2000 der Allgemeinlesesaal und und der Lesesaal für Sonderbestände eröffnet. Im ersteren (1. Etage) (Tel. 033 - 851 38 42) werden Bände und periodische Drucke des 19. Und 20. Jh. sowie Mikrofilme zugänglich gemacht. Der Allgemeinlesesaal ist geöffnet montags, dienstags, mittwochs und freitags von 1000 bis 1800 Uhr und samstags von 900 bis 1500 Uhr. Die Sonderbestände (alte Drucke, Handschriften, Dokumente des sozialen Lebens, Bilder, Karten, Musiksammlungen) kann man in dem im Erdgeschoß untergebrachten Lesesaal für Sonderbestände (Czytelnia Zbiorów Specjalnych - Tel. 033 - 851 38 43) montags bis freitags (außer donnerstags) von 900 bis 1500 Uhr benützen. Die Bestände der Teschener Bücherei können auch über Fernleihe genützt werden.
          Der Suchapparat besteht aus historischen Katalogen und Karteien der einzelnen historischen Büchersammlungen und neuen Katalogen, die im Rahmen der Neubearbeitung der Sammlungen angefertigt werden (siehe: Programm der Bearbeitung der Sammlungen). Es sind alphabetische Kataloge und Sachkataloge und EDV-Datenbanken, die breite Suchmöglichkeiten bieten (zur Zeit noch nicht in allen Beständen). Die Computer-Terminals befinden sich im Lesesaal.
          Eine andere Form der Zugänglichmachung der Bestände der Teschener Bücherei sind die in der Galerie (ul. Mennicza 46) organisierten periodischen Ausstellungen (siehe: Ausstellungen), die die Geschichte des Buches darstellen und die Geschichte und Kultur Schlesiens verbreiten. Die Ausstellungen können montags bis freitags von 800 bis 1500 Uhr besucht werden.