TÄTIGKEIT

          Während der Nachkriegszeit waren die heutigen Bestände der Teschener Bücherei fast in Vergessenheit geraten. Sie wurden nicht sachgemäß betreut (siehe: Bevor die Teschener Bücherei entstand), so daß sich ihr Zustand wesentlich verschlechterte. Sie standen abseits des normalen wissenschaftlichen und kulturellen Gebrauchs. Diese Situation war für die Ausrichtungen der Tätigkeit der 1994 entstandenen Bücherei entscheidend. Zu ihrem Hauptziel wurde die Erhaltung und Konservierung der vorhandenen Bestände sowie deren vollständige wissenschaftliche Bearbeitung und Widerzugänglichmachung für Kultur und Wissenschaft. Mit der letzteren Aufgabe ist die Dokumentationstätigkeit verbunden, die auf der Herstellung einer vielseitigen Informationswerkstatt für regionale und bücherkundliche Forschungen in der Bücherei beruht.
          Gleichzeitig betreibt die Bücherei schon jetzt trotz Raummangel und allzu kleinem Personal eine Reihe von Projekten im Bereich der Kultur, des Unterrichtes und der Wissenschaft, indem sie sich auf die Rolle einer modernen und vielseitigen wissenschaftlichen Einrichtung vorbereitet, die dem wissenschaftlichen Austausch mit dem In- und Ausland gewachsen ist. Die Bücherei befaßt sich u. a. mit der Bibliographie, ist Verleger und veranstaltet Ausstellungen und nimmt an Forschungsprojekten und Unternehmungen aus dem Bereich der Heimatkunde teil. In allen Bereichen arbeitet die Teschener Bücherei mit den wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen in Teschen, sowie mit Einrichtungen, die außerhalb der Region liegen. Dazu gehören auch Kontakte zum Ausland.