ANDERE HISTORISCHE BÜCHERSAMMLUNGEN IN TESCHEN - Dekanatsbibliothek bei der römisch-katholischen Pfarrkirche Maria Magdalena


          Die Gründung der Dekanatsbibliothek im Jahre 1819 geht auf eine Initiative des Teschener Pfarrers und Dekans Jan Brzuska (1757 - 1840) zurück. Eine Gruppe Weltlicher und Geistlicher schloß ein Abkommen über die Anschaffung der Geschichte des Christentums in 15 Bänden und verpflichtete künftige Dekane zum Schutz und zur Zugänglichmachung des Werkes den örtlichen Priestern. Später schloß der Pfarrer Brzuska seine eigene Büchersammlung (zur Zeit 331 Volumina) und die Büchersammlungen seiner Vorgänger an die Dekanatsbücherei an. Diese Bücher wurden mit Aufklebern mit der Inschrift Teschener Decanat Bibliothek versehen. Als im Jahre 1838 Jan Koziar die Pfarrei übernahm, wurde im Übernahmsprotokoll verzeichnet, daß die Pfarrbibliothek aus 980 Volumina bestand. Im 19. Jh. trugen die nächsten Teschener Pfarrer, Dekane und Generalvikare zur Bereicherung der Bibliothek bei. Später wurden in diese Bibliothek auch Bruchstücke der Büchersammlungen einiger katholischen Organisationen aus dem Gebiet des Teschener Schlesien und der Bibliothek der Polnischen Theologen in Weidenau einverleibt. Zur Zeit beinhaltet die Dekanatsbibliothek 6 Inkunabeln, 69 Volumina aus dem 16. Jh., 238 Volumina aus dem 17. Jh., 1462 Volumina aus dem 18. Jh. und 1966 Volumina aus dem 19. und 20. Jh. Man kann dort auch 81 Titel von Zeitschiften aus dem 19. und 20. Jh. sowie eine kleine Handschriftensammlung finden. Die meisten Bücher sind in der deutschen Sprache verfaßt. Es gibt weniger polnische und lateinische Drucke und noch weniger in der tschechischen Sprache oder in mehreren Sprachen.
          Im Hinblick auf die Thematik macht das religiöse Schrifttum den Löwenteil aus (2/3 der Gesamtheit). In der Gruppe der weltlichen Literatur zeichnet sich eine ziemlich große Sammlung der mit dem Teschener Schlesien verbundenen Bücher aus dem 19. und 20. Jh. Andere Werke gehören zu sehr unterschiedlichen Themenkreisen und teilen uns wohl die Interessen der Betreuer und Wohltäter mit.

Bibliographie: W. Paw³owicz: Biblioteka Dekanatu w Cieszynie, "Kalendarz Cieszyñski 1993", Cieszyn 1992, S. 77 - 78; W. Paw³owicz: Biblioteka Dekanatu w Cieszynie. Historia i ksiêgozbiór, (in:) Cieszyñskie ksiêgozbiory historyczne. Materia³y z sesji naukowej Cieszyn, 18 - 20 listopada 1991 r., pod red. H. £askarzewskiej, Warszawa 1993, S. 42 - 52; M. PAw³owiczowa: Ks. Jan Brzuska (1757 - 1840). Jego prace i ksiêgozbiór, "Biuletyn Informacyjny Biblioteki ¦l±skiej" 1970, S. 88 - 101; M. Kocych - Imielska: Zapomniany biblioman, (in:) "Kalendarz Cieszyñski 1987", Cieszyn 1986, S. 138 - 139.